Angebote zu "Verpachtung" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Vertrag über die Verpachtung eines Grundstücks,...
21,20 € *
zzgl. 4,90 € Versand

Mit diesem Vertrag können Grundstücke zur privaten Nutzung, z.B. für Erholungszwecke, verpachtet werden.Besonderheiten:- befristete oder unbefristete Verpachtung möglich- Beschreibung der baulichen Anlagen möglich- Ernteertr8

Anbieter: Rakuten
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
RNK Vertrag über die Verpachtung eines Grundstü...
19,99 € *
zzgl. 5,90 € Versand

Mit diesem Vertrag können Grundstücke zur privaten Nutzung, z.B. für Erholungszwecke, verpachtet werden.Besonderheiten:- befristete oder unbefristete Verpachtung möglich- Beschreibung der baulichen Anlagen möglich- Ernteerträge stehen dem Pächter zu-Übertragung der Instandhaltung der Eingrenzung möglich- Gestattung eines Gewächshauses möglich- Verbot der Kleintierhaltung- Bienenhaltung- Hundehaltung möglich

Anbieter: Zoro
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Steuern für Vereine von A-Z 2019/2020
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Besteuerung der Vereine von A wie Abgabenordnung bis Z wie ZweckbetriebeMit zahlreichen Beispielen, Praxistipps, Schaubildern und ÜbersichtenDie Finanzverwaltung dehnt ihre Prüfungstätigkeit auch im Vereinsbereich immer mehr aus. Für Vereine ergeben sich daraus Probleme im Bereich der Haftung oder der Gefährdung der Gemeinnützigkeit. Dieses Buch erläutert mit Stichworten von A–Z, die für die Vereinsbesteuerung wichtigen Bereiche, z.B. Besteuerung von Veräußerungsgeschäften, Beteiligung an Gesellschaften, Bezahlung von Sportlern, Buchführungspflicht, Datenschutz-Grundverordnung, Förderung des bezahlten Sports, Gemeinnützige Zwecke, Gesellige Zusammenkünfte, Gewerbesteuer, Gewinnermittlung durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung, Grundstücke, Ideeller Tätigkeitsbereich, Investitionsumlagen, Kirchliche Zwecke, Körperschaftsteuer, Mildtätige Zwecke, Mitgliedsbeiträge und Aufnahmegebühren, Pkw-Nutzung, Rücklagen, Satzung, Spendenabzug, Sponsoringeinnahmen, Sportliche Veranstaltungen, Steuerbegünstigte Zwecke, Steuerlich unschädliche Betätigungen nach 58 AO, Steuerliche Pflichten von Vereinsvorständen sowie Haftung bei der Verletzung der steuerlichen Pflichten, Tätigkeitsbereiche, Übungsleiterpauschale für ehrenamtliche Tätigkeiten, Umsatzsteuer, Vermietung von Sportstätten und Betriebsvorrichtungen, Vermögensverwaltung, Verpachtung von wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben, Werbemobil, Werbung bei Veranstaltungen, Wirtschaftliche Geschäftsbetriebe, Zweckbetriebe.Dem Vereinsmitarbeiter und dessen Berater werden umfangreiche Hilfestellungen gegeben. Mit zahlreichen Beispielen, Praxistipps, Schaubildern und Übersichten.Die 4. Auflage wurde komplett überarbeitet und inhaltlich erweitert.

Anbieter: Dodax
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Darstellung der steuerlichen Betriebsaufspaltun...
34,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Betriebsaufspaltung, auch Doppelunternehmen genannt, bezeichnet die Aufspaltung eines wirtschaftlich einheitlichen Betriebes auf zwei oder mehrere rechtlich selbständige Unternehmen. Wichtigster Grund hierfür ist regelmässig eine Beschränkung der Haftung wegen der mit dem Betrieb verbundenen Risiken. Wesentliche Betriebsgrundlagen werden durch ein Besitzunternehmen gehalten und verwaltet und gehören somit nicht zur Haftungsmasse für laufende Verbindlichkeiten des Betriebsunternehmens. Die Betriebsaufspaltung ist ein Geschöpf der Finanzverwaltung und der Rechtsprechung. Eine gesetzliche Grundlage gibt es nicht. Hintergrund des Rechtsinstituts der Betriebsaufspaltung ist, dass die hinter beiden Unternehmen stehende Person bzw. Personengruppe einen einheitlichen Betätigungswillen hat, der auf die Ausübung einer gewerblichen Betätigung gerichtet ist. Eine Betriebsaufspaltung liegt bei Vermietung und Verpachtung mindestens einer notwendigen Betriebsgrundlage vom sog. Besitzunternehmen an das Betriebsunternehmen vor, wobei beide Unternehmen von derselben Person bzw. Gruppe von Personen beherrscht werden. Über das Rechtsinstitut der Betriebsaufspaltung wird eine nicht gewerbliche Vermietung von Wirtschaftsgütern, durch eine sachliche und personelle Verflechtung zwischen dem Verpächter (= Besitzunternehmen) und der gewerblichen Betriebsgesellschaft (= Betriebsunternehmen), zum Gewerbebetrieb i.S.d. 15 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Abs. 2 EStG und 2 Abs. 1 GewStG. Durch die Rechtsprechung zur Betriebsaufspaltung sollen Vorteile einer Aufspaltung des Unternehmens in zwei selbständige Unternehmen, gegenüber Einzelunternehmen und Mitunternehmerschaften die ihren Betrieb in einem Unternehmen führen, vermieden werden. Durch die fehlende gesetzliche Verankerung ist das Rechtsinstitut der Betriebsaufspaltung mit viel Unsicherheit behaftet. Vom BFH wurde das Rechtsinstitut der Betriebsaufspaltung ständig ausgeweitet, wodurch immer mehr Konstellationen als Betriebsaufspaltung angesehen werden. Durch die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung zeichnet sich die Tendenz ab, dass Grundstücke und Gebäude eher als bisher, als eine für die Betriebsgesellschaft wesentliche Betriebsgrundlage angesehen werden, was zu einer weiteren Ausdehnung der Betriebsaufspaltung zu Lasten des Steuerpflichtigen führt. Durch die zumindest nicht eindeutige gesetzliche Verankerung wird die Verfassungsmässigkeit der Betriebsaufspaltung immer wieder angezweifelt. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot
Darstellung der steuerlichen Betriebsaufspaltun...
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Die Betriebsaufspaltung, auch Doppelunternehmen genannt, bezeichnet die Aufspaltung eines wirtschaftlich einheitlichen Betriebes auf zwei oder mehrere rechtlich selbständige Unternehmen. Wichtigster Grund hierfür ist regelmäßig eine Beschränkung der Haftung wegen der mit dem Betrieb verbundenen Risiken. Wesentliche Betriebsgrundlagen werden durch ein Besitzunternehmen gehalten und verwaltet und gehören somit nicht zur Haftungsmasse für laufende Verbindlichkeiten des Betriebsunternehmens. Die Betriebsaufspaltung ist ein Geschöpf der Finanzverwaltung und der Rechtsprechung. Eine gesetzliche Grundlage gibt es nicht. Hintergrund des Rechtsinstituts der Betriebsaufspaltung ist, dass die hinter beiden Unternehmen stehende Person bzw. Personengruppe einen einheitlichen Betätigungswillen hat, der auf die Ausübung einer gewerblichen Betätigung gerichtet ist. Eine Betriebsaufspaltung liegt bei Vermietung und Verpachtung mindestens einer notwendigen Betriebsgrundlage vom sog. Besitzunternehmen an das Betriebsunternehmen vor, wobei beide Unternehmen von derselben Person bzw. Gruppe von Personen beherrscht werden. Über das Rechtsinstitut der Betriebsaufspaltung wird eine nicht gewerbliche Vermietung von Wirtschaftsgütern, durch eine sachliche und personelle Verflechtung zwischen dem Verpächter (= Besitzunternehmen) und der gewerblichen Betriebsgesellschaft (= Betriebsunternehmen), zum Gewerbebetrieb i.S.d. 15 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Abs. 2 EStG und 2 Abs. 1 GewStG. Durch die Rechtsprechung zur Betriebsaufspaltung sollen Vorteile einer Aufspaltung des Unternehmens in zwei selbständige Unternehmen, gegenüber Einzelunternehmen und Mitunternehmerschaften die ihren Betrieb in einem Unternehmen führen, vermieden werden. Durch die fehlende gesetzliche Verankerung ist das Rechtsinstitut der Betriebsaufspaltung mit viel Unsicherheit behaftet. Vom BFH wurde das Rechtsinstitut der Betriebsaufspaltung ständig ausgeweitet, wodurch immer mehr Konstellationen als Betriebsaufspaltung angesehen werden. Durch die aktuelle höchstrichterliche Rechtsprechung zeichnet sich die Tendenz ab, dass Grundstücke und Gebäude eher als bisher, als eine für die Betriebsgesellschaft wesentliche Betriebsgrundlage angesehen werden, was zu einer weiteren Ausdehnung der Betriebsaufspaltung zu Lasten des Steuerpflichtigen führt. Durch die zumindest nicht eindeutige gesetzliche Verankerung wird die Verfassungsmäßigkeit der Betriebsaufspaltung immer wieder angezweifelt. [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 09.08.2020
Zum Angebot